Zum Inhalt springen

Wer profitiert davon und wen benachteiligt es?:Wie fair ist das Ehegattensplitting?

Das „Ehegattensplitting“ ist das bis heute gängige Steuermodell für verheiratete Paare, welches besonders dann große Steuervorteile bietet, wenn ein*e Ehepartner*in nicht oder in Teilzeit berufstätig ist, bzw. der oder die weniger Verdienende die schlechtere Steuerklasse wählt.
21714_the-euro-6018247_pixabay
Datum:
Mittwoch, 24. April 2024 19:00 - 20:00
Art bzw. Nummer:
21714
Ort:
Pfarrzentrum St. Donatus
Hochstr. 16
Aachen-Brand

Das „Ehegattensplitting“ ist das bis heute gängige Steuermodell für verheiratete Paare, welches besonders dann große Steuervorteile bietet, wenn ein*e Ehepartner*in nicht oder in Teilzeit berufstätig ist, bzw. der oder die weniger Verdienende die schlechtere Steuerklasse wählt. Immer noch sind dies in den meisten Fällen die Frauen. Auf lange Sicht wirkt es sich negativ auf die wirtschaftliche Selbstständigkeit vieler verheirateter Frauen aus und kann zu Armut im Alter führen, insbesondere wenn die Ehe auseinandergeht.

An diesem Abend möchten wir über das Thema Ehegattensplitting informieren, es aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten, einen kritischen Blick auf das Steuerrecht werfen und Alternativen aufzeigen.

Leitung:
AG Frauen und Erwerbsarbeit

Referentin:
Sandra Fonger, Diplom Volkswirtin, Steuerberaterin

Teilnahme:
kostenfrei

Anmeldung:
bis 16.04.2024

10+ Plätze frei

Anmeldung

Wenn Sie an dieser Veranstaltung teilnehmen möchten, füllen Sie bitte das folgende Formular aus: